Infos und Krtisches

Ist Handystrahlung harmlos?
wußten Sie, daß bereits nach einem 4-minütigen Telefonat die Temperatur ihres Gehirns durch die hochfrequente Strahlung um bis zu 1 Grad ansteigt, nachweisbar mit Wärmebildkameras, neben weiteren Effekten z.B. auf das Blut. Kinder sind besonders gefährdet, wie neuere Studien zeigen!

Die Europäische Umweltagentur (EEA) warnt inzwischen vor möglichen gesundheitlichen Folgen durch elektromagnetische Strahlung. Sie sieht es als erwiesen an, dass Mobilfunkstrahlung auch unterhalb der derzeit geltenden Grenzwerte Effekte in menschlichen Zellen hat und somit zu Langzeitstörungen führen könne. Dabei stützt sich die Umweltfachbehörde auf den „Bioinitiative Report", in dem ein Zusammenschluss von Wissenschaftlern 2000 Studien zur Wirkung elektromagnetischer Felder ausgewertet hat. Inzwischen gibt es weitere Studien, die etwa genetische Veränderungen durch die Strahlung nahelegen. 

Auch das Bundesamt für Strahlenschutz erkennt an, dass es noch offene Fragen hinsichtlich der gesundheitlichen Wirkung des Mobiltelefonierens gibt. Es empfiehlt daher, sich aus Gründen der Vorsorge der Strahlung so wenig wie möglich auszusetzen. So solle man unter anderem statt dem Handy besser ein Festnetztelefon nutzen und unvermeidbare Handytelefonate möglichst kurz halten.

Aktuelle Studienergebnisse:
Auswirkungen von GSM-Mobilfunkbasisstationen auf die Lebenszeit einer Bevölkerung
Mobilfunk - eine Technik ohne Risiko für die Gesundheit der Menschen?  

Amalgam ist leider immer noch die Regelversorgung bei Zahnfüllungen, obwohl seit langem bekannt ist, dass aus Amalgam-Füllungen Quecksilber in beträchtlichen Mengen entweicht und sich im Körper dauerhaft ablagert (es reichert sich an im Kieferknochen, die Aufnahme erfolgt über Nervenleitung und v.a. Inhalation in den Organismus), Quecksilber führt zu Veränderungen und Schäden am Nervensystem, von Stoffwechsel, von hormonellem- und Immunsystem. Es beeinträchtigt massiv die Entgiftungssysteme des Körpers, z.B. in der Leber und kann eine Vielzahl unterschiedlicher Gesundheitsstörungen verursachen.

Amalgam ist nie harmlos, wie es jetzt nach Veröffentlichung der Münchner Amalgamstudie wieder einmal propagiert wird. Die tatsächlichen Ergebnisse der Studie können Sie der Stellungnahme von Dr. Joachim Mutter entnehmen.

Weitere Infos siehe Links